Mediationsanaloge Supervision

Weiterbildung für Mediatorinnen und Mediatoren, Moderierende, Coaches und Beratende

Im Zentrum dieser bereits mehrfach durchgeführten, umfassenden Weiterbildung, steht ein supervisorisches Vorgehen, wie es Hannelore Diez, die wohl innovativste Frau der deutschsprachigen Mediationsszene, gelehrt hatte. Kernstück dieser Supervisionsmethode ist eine Analogie in Bezug auf Intentionen, Struktur und Ablauf der Mediation auf die Supervision.

Lernkultur in dieser Weiterbildung

  • Lebendigkeit und Rhythmisierung in Methodik und Didaktik der Stoffvermittlung sind Maxime
  • Es gilt übergeordnet ein ressourcenorientierter Umgang – nicht nur mit Fehlern
  • Veränderungsprozesse sind im Rahmen der Eigenverantwortung möglich
  • Die gegenseitige Unterstützung ist ein integraler und permanenter Bestandteil dieses Lehrgangs und gilt für Teilnehmende und Verantwortliche gleichermassen
  • Augenhöhe ist zentral; dies trotz der Wortschöpfung Supervision, welche ‘über’ bedeutet, jedoch hier nur als Aspekt der professionellen Leitung und Qualitätssicherung

Markus Murbach hat in seiner über 20jährigen Tätigkeit als Supervisor in verschiedensten Ausbildungen und mit Teams eine vielseitige, lebendige Erweiterung kreiert. Aufgrund seines pädagogischen Hintergrunds hat er den methodischen und didaktischen Aspekten ein neues Gewicht gegeben.

Ausserordentlich viel Praxis generell und individuelle Trainingsmöglichkeiten sorgen für die in dieser Weiterbildung angestrebte Sicherheit der Absolventinnen und Absolventen. Nicht zu unterschätzen ist die indirekte Wirkung, sind die Paralleleffekte:

  • Die Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten in Mediation, Konfliktmoderation, Vermittlung und Beratung
  • Die Stärkung der eigenen Haltung als systemisch, allparteilich und defensiv agierende Person. Dies dank vertiefter Reflexion und dem Austausch mit den anderen Teilnehmenden
  • Die Chancennutzung zur Ressourcenfokussierung im Alltag

Ziele als Mediatorin / Mediator

–       Sie erwerben die Fähigkeit Mediatorinnen und Mediatoren Supervision anzubieten.

–       Sie lernen Gruppensupervisionen für  Mediatorinnen und Mediatoren zu leiten

–       Sie erfahren die Spezifikationen für Supervision von Co-Mediatorinnen und Co-Mediatoren oder auch Einzelsupervisionen

–       Sie erfüllen mit der Teilnahme an den 100 Stunden die Qualitäts- und Anerkennungsstandards des Schweizerischen Dachverbandes Mediation SDM

–       Diese Weiterbildung ermöglicht es Ihnen, auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Supervisionen anzubieten, sowohl für klassisch arbeitende Mediatorinnen und Mediatoren als auch für mediativ Handelnde in verschiedenen beruflichen Kontexten

–       Sie erlernen überraschende Anwendungsmöglichkeiten und vielfältige Tools dieser supervisorischen Arbeitsformen und proben deren Einsatz in anderen Feldern des beruflichen Alltags

–       Sie bereichern mit Ihrem Wissen und Ihrer Lebens- und Berufserfahrung die Gruppe der Teilnehmenden und die Lehrgangsverantwortlichen

Ziele für Beratende, Moderierende in Konfliktsituationen oder Vermittelnde

–       Sie bekommen an einem Zusatztag eine Einführung in die Intentionen und Arbeitsweise der Mediation

–       Sie erweitern Ihr Beraterspektrum (Einzelpersonen und Kleingruppen) mit über 20 Vorgehenstools

–       Sie erhalten Einblick in die mediative Denkweise

–       Sie werden eingeführt in die wesentlichen Aspekte einer mediativen Haltung und deren Sinn

–       Sie bereichern mit Ihrem Wissen und Ihrem Erfahrungshintergrund die Gruppe der Teilnehmenden und die Lehrgangsverantwortlichen

–       Diese Weiterbildung erlaubt es Ihnen noch besser und auf die individuellen Bedürfnisse von Einzelpersonen und Kleingruppen einzugehen

–       Sie erkennen überraschende Anwendungsmöglichkeiten dieser supervisorischen Arbeitsformen in allen Feldern des beruflichen Alltags

Was zeichnet die Ausbildung in Mediationsanaloger Supervision bei den Sichtweisen aus

Einzigartig bei dieser Supervisionsausbildung der Akademie Sichtweisen ist die Symbiose der klassischen Supervision mit inzwischen 29 verschiedenen Tools, die zum Teil von Markus Murbach speziell für die Supervisionen entwickelt wurden. Diese Variabilität ermöglicht es maximale Ergebnisse für die Fallgebenden zu erzielen.

Dauer:
Die Weiterbildung umfasst 6 Module, davon 3 Module jeweils 3 Tage (Do/Fr/ Sa) und 3 Module jeweils 2 Tage (Mo/Di). 100 Stunden Kursinhalte sind verteilt auf 9 Monate plus ca. 20 Stunden Eigenarbeit, insgesamt 120 Stunden.

Gruppengrösse:

Die max. Grösse pro Lehrgang beträgt max. 12 TN.

Voraussetzungen:
Arbeit als Mediatorin/ Mediator, in Vermittlung, in Konfliktmoderation oder Beratung

Leitung (Reihenfolge nach Tagesverantwortung):

Markus Murbach, M.A., Supervisor BSO, Mediator SDM, Coach BSO

Brigitte Vogler, lic. Iur., Supervisorin AIP, Mediatorin HSG/SDM, System. Coach

Michaela Hebsacker, RAin, Supervisorin AIP, Mediatorin SDM, InnerCoach AIP

Investition für die 15 Tage:

CHF 5’400.-

Nächster Ausbildungsstart: 05. September 2024

Supervision: Erweiterung

Neue Werkzeuge für eine lebendige Supervision

3-Tagekurs für BSO-Supervisorinnen und Supervisoren

Supervision: Erweiterung

Inhalt:

Es wird in diesen 3 Tagen ein Repertoire von über 20 Supervisionsformen gezeigt und punktuell trainiert. Diese wurden schrittweise in über 20 Jahren kreiert. Intention dahinter ist, unsere wertvolle Tätigkeit mit ernsthaft-spielerischen Ansätzen und Zwischenelementen methodisch-didaktisch lebendiger zu gestalten.

Einige Beispiele: Brainwriting, Wertebildgestaltung, Technik der Ressourcen-Hypothesenarbeit, Bisoziationen, WATNA-BATNA, Kleeblatt etc.

Ausbildungsleitung: Markus Murbach

Zur Person:

Seit dem Jahr 2000 ist Markus Murbach als Supervisor unterwegs. Zuerst in verschiedenen Mediations-Ausbildungen (Uni St. Gallen, WIFI Dornbirn (A), FH Bern, perspectiva Basel, Uni Fribourg). Parallel dazu mehr und mehr supervisorische Arbeit mit Gruppen und Teams.

Investition: 1’170.00 Fr.

Nächster Kurs: Termin auf Anfrage!

Unser Kursangebot

No event found!